Veranstaltung

>>WEIL WIR SUMMENDE INSEKTEN MÖGEN<<

Samstag 14. Mai 2022 - 20:30 Uhr
Meister Groessing & seine Homoeopathen
beim Holländer im Stadl

meister.JPG

„Mit Leib und Söh a Weinviertler“ – so heißt das aktuelle Konzertprogramm von Meister Grössing. Im Mittelpunkt steht daher auch der gleichnamige Song, der sich seit Beginn 2019 im Weinviertel großer Beliebtheit erfreut. Mit dem Song „Mit Leib und Söh a Weinviertler“, setzt sich Meister Grössing selbst und seinem geliebten Weinviertel ein musikalisches Denkmal. Voller Emotionen beschreibt Harald Grössing in diesem Lied seine Leidenschaft zum Weinviertel, zu den geselligen Menschen und dem Rebensaft selbst. Musikalisch unterstützt wird Meister Grössing dabei durch seine bestens eingespielte Band „Die Homöopathen“, die entweder in großer Formation oder als „unplugged“ - Version mit dabei sind. Das aktuelle Konzertprogramm besteht zum Großteil aus Eigenkompositionen, vereinzelt findet man jedoch auch Raritäten aus dem Repertoire von Kurt Ostbahn, die gekonnt ins Programm eingeflochten werden und dieses perfekt ergänzen. Witzig, pointiert, aber auch voller Emotionen, behandeln die Lieder Inhalte, die alle betreffen, die in der Mitte des Lebens stehen. Wer den Meister kennt, weiß, dass Grössing keine Scheu hat, Dinge beim Namen zu nennen und auch über Tabuthemen direkt und unverblümt zu singen. Natürlich darf ein Schuss Ironie in den Texten, die in Weinviertler Mundart gehalten sind, auch nicht fehlen. Meister Grössing ist sich sicher, dass die behandelten Themen garantiert Diskussionsstoff liefern werden. Musikalisch orientieren sich die Homöopathen am „guten alten“ Austropop, überraschen jedoch auch mit modernem, druckvollem Sound. Die Songs sind klar und verständlich in der Struktur, und die Melodien bleiben gewiss im Gedächtnis der Zuhörer und Zuhörerinnen. Meister Grössing, der seit Jahren in der Weinviertler Musikszene aktiv ist und auf vielen Bühnen als Pendant zu Kurt Ostbahn gefeiert wurde, meint voller Stolz zum neuen Bühnenprogramm: „In meinen Texten steht auch sehr viel zwischen den Zeilen, und die Hörerinnen und Hörer sollen ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Vieles in den Textzeilen liest sich sehr einfach, da es ja schlussendlich Lebensgeschichten sind, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen sollen. Die Interpretation dieser Texte überlasse ich dem Publikum.”